Vitalität und
Lebensfreude

Lebensqualität

Der Atem birgt ein viel größeres Potiential an Lebensqualität, als den meisten Menschen bewusst ist.  Die Atempädagogik lehrt, dieses Potential für sich zu entwickeln.

Der Atem verbindet die bewussten und unbewussten (autonom gesteuerten) Prozesse in unserem Körper. Wir werden beim Atmen nicht nur mit Sauerstoff versorgt, sondern der Atem ist auch eine lebendige, dynamische, unentwegte rhythmische Bewegung im Menschen. Der große Zwerchfell-Muskel  arbeitet, dadurch wird Luft eingesogen. Um der Luft Raum zu geben, weiten sich die Körperwände und schwingen erst wieder zurück, wenn der Atem als Ausatem wieder geht. Am Ende des Ausatems besteht ein körperliches Kräftegleichgewicht und lässt einen Moment der Ruhe, der Pause, entstehen.

Auflockerungsbild_Web_atem02lang

Die Atembewegung, dieses rhythmische Weit und Schmal, kann sich als Schwingung  im ganzen  Körper ausbreiten und fördert, so sie frei stattfinden kann, wesentlich unsere körperliche und seelische Gesundheit. Durch Unfälle oder andere Traumatas,  aber auch durch alltägliche körperliche und seelische Belastungen, verfestigt und verhärtet sich Körpergewebe und behindert diese freie Atembewegung. Durch Atembehandlungen und durch Bewegungs- und Atemübungen begleiten AtempädagogInnen Menschen dabei, wieder zu einer befreiten Atembewegung zurückzufinden und ihr ganz persönliches Atemmuster zu entdecken. Lebensfreude und Vitalität werde beim Üben und nach und nach auch im Alltag spürbar.